Navigation überspringen
Tel.: 089 / 242 91 60 (München) | 0711 / 300 094 26 (Stuttgart) | Email: info@schlecht-partner.de
  • Internationale

     

    Rechnungslegung

Herausforderung
Internationale Rechnungslegung

In einer zunehmend globalisierten Welt sind international anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze zwingend erforderlich. Durch die Globalisierung der Kapitalmärkte bedarf es zunehmend der Bilanzierung nach internationalen Rechnungslegungsstandards. So stehen international tätige Unternehmen mehr und mehr vor der Herausforderung, die Interessengruppen mit aussagekräftigen und vor allem vergleichbaren Informationen zur Rechnungslegung zu versorgen. So fordern zunehmend in- und ausländische Banken, Kunden oder Lieferanten international vergleichbare Abschlüsse. Vor diesem Hintergrund sind Unternehmen neben den gesetzlich verpflichteten Unternehmen auch zunehmend faktisch verpflichtet, einen Konzernabschluss nach international anerkannten Standards – den International Financial Reporting Standards IFRS – aufzustellen.

Ob und inwieweit ist eine freiwillige Umstellung der (Konzern-)Rechnungslegung von HGB auf IFRS nützlich ist, stellt eine zentrale strategische Fragestellung dar, derer sich zunehmend viele Mittelständler ausgesetzt sehen. Auch wird eine Umstellung auf IFRS regelmäßig im Zuge des Gangs an den Kapitalmarkt notwendig.

Eine solche Umstellung erfordert vorab eine detaillierte Analyse aller Themengebiete, die den (Konzern)Abschluss betreffen. Nicht zuletzt der nach IFRS zu erstellende, hochkomplexe Anhang fällt deutlich umfangreicher aus als ein vergleichbarer Anhang nach HGB, so dass ein hohes Maß an IFRS-Know-how zwingend erforderlich ist.

Ferner gestalten sich die IFRS sich derzeit sehr dynamisch. Ob grundlegende Fragen der Konsolidierung, die Leasingbilanzierung, Umsatzrealisierung, Finanzinstrumente oder Pension Accounting: bewährte Bilanzierungskonzepte werden durch Neuregelungen ersetzt, die eine Fülle von Anwendungsfragen aufwerfen.

Info-Folder herunterladen (PDF)

Aktuelles

"Scale", das neue Segment der Deutschen Börse für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), ist am 1. März 2017 gestartet.

Zu Handelsbeginn notierten 46 Aktien und Unternehmensanleihen in Scale, weitere Emittenten haben die Aufnahme bereits beantragt und werden in den kommenden Tagen folgen. Scale löst den Entry...

Lesen Sie mehr

Unsere Leistungen im Bereich Internationale Rechnungslegung

» Grundsätzliche Beratungsleistungen

  • Prüfung von Konzernabschlüssen nach HGB, IFRS und US-GAAP
  • Erstellung von Jahresabschlüssen nach IFRS
  • Erstellung von Jahresabschlüssen nach US-GAAP
  • Erstellung von Konzernabschlüssen nach IFRS
  • Erstellung von Konzernabschlüssen nach US-GAAP
  • Unterstützung bei der Überleitung von handelsrechtlichen Abschlüssen (HGB) auf Abschlüsse nach internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS / US-GAAP)
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Bilanzrichtlinien und Berichtsformaten
  • Entwicklung eines IFRS-Handbuchs
  • Schulung von Mitarbeitern
  • Betreuung von IFRS Umstellungsprojekten
  • Betreuung von US-GAAP Umstellungsprojekten
  • Analyse der Schnittstellen zwischen HGB und IFRS (Harmonisierung)

 

Internationale Rechnungslegung

Seit vielen Jahren unterstützen wir unsere Mandanten bei der Umstellung auf internationale Rechnungslegungsstandards. So sind wir auf dem Gebiet der internationalen Rechnungslegung sowohl im Bereich der Abschlusserstellung wie auch im Bereich der Abschlussprüfung für unsere Mandanten tätig. Hierbei verfügen wir über Erfahrung bei der Umstellung auf IFRS sowie der Umstellung auf US-amerikanische Rechnungslegungsstandards (US-GAAP).

Auch für mittelständische Unternehmen kann die Umstellung auf IFRS Vorteile haben. Die IFRS gelten als die weltweit einheitliche Bilanzierungssprache. Eine Sprache, die allerdings im steten Wandel ist und deren Fülle und Komplexität die Unternehmen laufend vor neue Herausforderungen stellt. Seit vielen Jahren erstellt Schlecht und Partner IFRS Abschlüsse für börsennotierte Unternehmen.

Nach der erfolgten (erstmaligen) Umstellung auf die IFRS besteht die nächste Herausforderung darin, einen Überblick über die fortlaufenden, zeitlich immer schneller aufeinanderfolgenden Änderungen der IFRS zu bekommen. Die Änderungen und die Einführung neuer Standards stellen oft komplexe Sachverhalte dar, die eine strukturierte Vorgehensweise erfordern. Gerne möchten wir Sie auch hierbei mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung unterstützen.

Mit unserer langjährigen praktischen Erfahrung und fachlichen Kompetenz auf dem Gebiet der internationalen Rechnungslegung stehen wir Ihnen gerne für sämtliche Fragestellungen zur Verfügung.

Michael Schlecht

Michael Schlecht

Wirtschaftsprüfer
Steuerberater
Partner

Tel.: 0049 89 / 24 29 16 - 20
Fax: 0049 89 / 24 29 16 - 99
Mail: m.schlecht@schlecht-partner.de

Mehr über Michael Schlecht

Werner Schulze

Werner Schulze

Wirtschaftsprüfer
Partner

Tel.: 0049 89 / 24 29 16 - 30
Fax: 0049 89 / 24 29 16 - 99
Mail: w.schulze@schlecht-partner.de

Mehr über Werner Schulze